Autofahren ist und bleibt teurer

Beim Autofahren investieren Autobesitzer in Deutschland in ihrem ganzen Leben mehr als 300.000 Euro in ihre Fahrzeuge. Das belegt eine aktuelle Studie des Verlags Motos Presse Stuttgart. Damit gehört das Autofahren zu den teuersten Dingen, die die Deutschen unternehmen bzw. in was sie investieren. Allein die Autoversicherung verschlingt nach dieser Studie im Verlauf des ganzen Autofahrer-Lebens rund 58.000 Euro. Gerade hier liegt sehr viel Einsparpotenzial und zwar durch den Gang auf eine Webseite. Hier können die Autofahrer sich nach günstigen Autoversicherungen umsehen und teils ihre Jahresausgaben fürs Autofahren erheblich herunterschrauben.

Autofahren bedeutet auch immer hohe Ausgaben

Autofahren

Autofahren

Dennoch gehören Autos zu den kostenintensivsten Anschaffungen der Bundesbürger. Weil der Kauf der diversen Fahrzeuge im Laufe des Autofahrerlebens mit rund 117.000 Euro zu Buche schlagen! Was rund die Hälfte der Kosten ist, die überhaupt anfallen. Doch auch die Posten Kraftstoff mit 79.000 Euro und die Unterbringung in Garage oder auf dem gemieteten Parkplatz sind recht hoch mit 20.000 Euro. Wobei für die Pflege mit rund 17.000 Euro auch ein happiger Posten sind. Kosten fallen aber auch fürs Auto an, wenn man neue Reifen kaufen muss und auch Verschleißteile wie Bremsen.

Wartung und Ölwechsel

Allein die Wartung und der Ölwechsel kosten rund 22.500 Euro im Laufe der Jahre. Die Kosten, über die sich die Verbraucher aber am meisten ärgern, sind Kosten, die für das Betanken entstehen. Hier schlagen die Preise vor den Feiertagen regelmäßig auf. Auch vor Weihnachten 2013 wird dies der Fall sein, wobei es hier für die Autofahrer eben wieder heißt; Rechtzeitig tanken fahren an die Tankstelle um noch in den Genuss der niedrigeren Preise zu kommen. So erleben Sie das Autofahren über die Feiertage günstiger!

Kommentare sind geschlossen.